Ist dein Singleton thread-safe?

Ist dein Singleton thread-safe?

In C# gibt es einige Möglichkeiten ein Singleton zu implementieren. Die Hauptunterschiede dieser Varianten liegen darin ob sie thread-safe sind und wie einfach sie zu verstehen sind. Unabhängig davon welche Realisierungsvariante du verwendest, solltest du folgende Punkte berücksichtigen:

  1. Es gibt nur einen Konstruktor. Dieser hat keine Parameter und ist private. So können nicht mehrere Instanzen angelegt werden und du bekommst auch keine Probleme damit, dass von deiner Klasse abgeleitet wird.
  2. Wenn eine Singleton-Klasse abgeleitet wird, ist es nicht mehr eindeutig, dass es nur eine Instanz deiner Singleton-Klasse gibt. Daher solltest du sie immer sealed deklarieren. Außerdem kann der Compiler dadurch auch nochmals optimieren.
  3. Ein weiterer Aspekt bei einem Singleton ist die verzögerte Erstellung. Die Instanz des Singleton wird also erst dann angelegt, wenn das erste Mal darauf zugegriffen wird. Das ist insbesondere dann interessant, wenn das Anlegen der Instanz länger dauert.

Ein wichtiger Aspekt, denn du bei der Verwendung von Singleton berücksichtigen solltest, ist, dass es häufig Probleme bei Unittests macht. Dadurch, dass es nur eine Instanze gibt und dass von einem Singleton nicht abgeleitet werden kann, ist es für Tests schwer, einen Mock für dieses Objekt zu erstellen.

Im Folgenden nun einige Beispiele wie du ein Singleton realisieren kannst und wie du es besser nicht machst. Es gibt noch weitere Möglichkeiten, aber die hier vorgestellten sind die, die am einfachsten zu verstehen sind und die Punkte von vorher erfüllen.

Die “schlechte” Realisierungsvariante

Eine der Varianten die häufig verwendet wird um ein Singleton zu implementieren, sieht so aus:

public sealed class Singleton
{
    private static Singleton instance=null;

    private Singleton()
    {
    }

    public static Singleton Instance
    {
        get
        {
            if (instance == null)
            {
                instance = new Singleton();
            }
            return instance;
        }
    }
}

Für eine Anwendung in der es keine Probleme mit dem Zugriff aus mehreren Threads gibt, ist diese Variante anwendbar. Um dich aber nicht unnötigen Risiken auszusetzen, solltest du diese Variante nicht anwenden. Insbesondere die Abfrage if (instance == null) könnte gleichzeitig von mehreren Threads ausgewertet werden, somit true ergeben und infolgedessen könnten mehrere Instanzen erstellt werden.

Einfache “thread-safe” Variante

Wie immer, wenn es um die Synchronisation von Threads geht, kannst du lock verwenden. Dies ist aus Sicht der Performance nicht immer optimal, aber es ist einfach zu verstehen. Willst du das folgende Singleton beispielsweise in einer Schleife verwenden, die in jeder Iteration auf die Instanz zugreift, solltest du bei diesem Ansatz die Instanz in einer lokalen Variable halten. Somit greifst du nicht immer auf das lockzu.

public sealed class Singleton
{
    private static Singleton instance = null;
    private static readonly object singletonLock = new object();

    Singleton()
    {
    }

    public static Singleton Instance
    {
        get
        {
            lock (singletonLock)
            {
                if (instance == null)
                {
                    instance = new Singleton();
                }
                return instance;
            }
        }
    }
}

Da diese Variante einfach zu verstehen und thread-safe ist, verwende ich sie in den meisten Fällen. Auswirkungen auf die Performance gibt es nur dann, wenn du häufig auf Instance zugreifst.

Die Variante für .NET 4.0

Seit .NET 4.0 gibt es den Datentyp Lazy<T>. Du findest ihn im Namensraum System. Er wird verwendet, um ein Objekt vom angegebenen Datentyp erst dann zu erstellen, wenn auf die Eigenschaft Lazy<T>.Value zugegriffen wird. Hier das Beispiel

public sealed class Singleton
{
    private static readonly Lazy<Singleton> lazy =
        new Lazy<Singleton>(() => new Singleton());
    
    public static Singleton Instance { get { return lazy.Value; } }

    private Singleton()
    {
    }
}

Alle öffentlichen Member von Lazy<T> sind thread-safe. Somit gibt es beim Zugriff aus mehreren Threads keine Probleme.

Jetzt erstmal viel Spaß mit dem “Es kann nur einen geben” Prinzip

Jan

PS: Danke an Jon Skeet für die Grundlagenforschung zu diesem Thema. Seinen detaillierten Artikel findest du auf C# in Depth.

Merke

  • Eine Singleton-Klasse sollte sealed sein und einen parameterlosen Konstruktor haben, der private ist.
  • Üblicherweise wird die einzige Instanz deines Singleton erst dann angelegt, wenn das erste Mal drauf zugegriffen wird.
  • Die einfachste Realisierungsvariante ist nicht thread-safe und sollte nicht verwendet werden.
  • Die Verwendung von Singleton führt bei Unittests häufig zu Problemen, weil ein Singleton nicht “gemockt” werden kann.
  • Es gibt verschiedene Realisierungsvarianten. Dabei solltest du immer darauf achten, dass dein Singleton einfach zu verstehen ist.

Lernquiz

Verwende folgende Fragen, um das Gelernte von heute zu festigen:

  • Wie kannst du ein Singleton implementieren, welches thread-safe ist?
  • Welchen Typ gibt es in .NET 4.0 der dir bei der Realisierung helfen kann?
  • Warum wird ein Singleton mit sealed implementiert?

Am besten schaust du dir morgen und dann nochmal in ein paar Tagen die vorherigen Fragen an und beantwortest sie, ohne den Text vorher gelesen zu haben.

Weitere Informationen

  • Eine Diskussion (in Englisch) über den Sinn und Unsinn von Vererbung bei Singletons findest du bei bytes.com.
  • Eine Beschreibung der Probleme mit Singleton beim Testen findest du auf just-about.net.
comments powered by Disqus